Eigenständiges Wohnen bis ins hohe Alter

Für uns als Genossenschaft ist es wichtig, dass unsere Mieter bis ins hohe Alter in ihrer Wohnung wohnen bleiben können.

Auf die Bedürfnisse unser Mieter zugeschnittene Service- und Dienstleistungsangebote, barrierearme Wohnungen, aber auch Aufzüge an vielen unserer Häuser ermöglichen das eigenständige Wohnen bis ins hohe Alter.

Das Serviceteam der WGS berät unsere Mieter gern bei erforderlichen Anpassungen des Wohnraums. Wir helfen bei der Antragstellung zur Finanzierung der Umbaumaßnahmen.

Seniorenbeauftragte - Mieter können Hilfe erhalten

Wir helfen - einfach & direkt -

älteren sowie hilfsbedürftigen Mitgliedern, Mieterinnen und Mietern der WGS.
Wir bieten Ihnen eine fachliche Beratung bei der altersgerechten Anpassung der Wohnung und schaffen Verbindungen zu sozialen Dienstleistern.

  • starke Gemeischaft durch genossenschaftlichen Gedanken
  • fachliche Beratung zu Wohnungsanpassungsmaßnahmen
  • Unterstützung bei notwendiger Antragsstellung und Behördengängen
  • Vermittlung sozialer Dienstleistungen
  • Möglichkeiten zur gemeinsamen Freizeitgestaltung im WGS "treffpunkt süd", Alban-Hess-Straße 31

Haben Sie Fragen zu diesem Thema oder benötigen Sie Untestützung bei der Antragstellung, unsere Seniorenbeauftragte, Frau Husung, Telefon 03464 / 5402-23 steht Ihnen gern zur Seite.

Kooperationspartner

Unsere Partner in und um Sangerhausen

Ein enges Zusammenwirken der Partner sichert einen frei wählbaren, bedarfsgerechten Betreuungs- und Pflegeservice. Sie werden umfassend über alle Leistungsangebote informiert. Persönliche Ansprechpartner/innen bei den Pflegediensten gewährleisten eine individuelle Beratung.

Hausnotruf

Schnelle Hilfe vom DRK - Zu Hause und unterwegs


Selbstbestimmt leben - der DRK Hausnotruf

Die Anzahl der Bevölkerung im sogenannten Alter 50plus steigt. Das heißt aber nicht, zum „alten Eisen" zu gehören. Senioren von heute sind fitter und aktiver denn je. Dazu gehört auch der Wunsch, möglichst lange und selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden zu leben. Der DRK-Hausnotruf unterstützt Sie dabei ganz nach Bedarf. Das Hausnotrufgerät ist einfach zu bedienen. Ein sogenannter Handsender wird wahlweise am Handgelenk oder als Kette um den Hals getragen. Auf Knopfdruck wird Kontakt mit der Servicezentrale hergestellt und die erforderliche Hilfe vermittelt. Die Hausnotrufzentrale ist rund um die Uhr besetzt. Der DRK­Mitarbeiter kann den Notruf direkt dem zugehörigen Teilnehmer zuordnen und neben der Anschrift auch Informationen zum Gesundheitszustand und zu Vorerkrankungen sowie die Kontaktdaten von Angehörigen einsehen. Hinterlegt sind zudem individuell vereinbarte Hilfepläne. Ein sicheres Gefühl, nicht nur für den Teilnehmer selbst, auch die Anghörigen haben die Gewissheit, ihre Lieben in guten Händen zu wissen.

Sicherheit - zu jeder Zeit an jedem Ort

Ob Einkaufsbummel, Spaziergang oder Radtour - um sich auch unterwegs rundum sicher zu fühlen, schenkt der DRK-Mobilruf Selbstbewusstsein und Unabhängigkeit. Verschiedene Mobilrufgeräte sowie die neue DRK-Sicherheitsuhr stehen zur Auswahl. Ein Knopfdruck genügt und die vorliegenden Informationen des Nutzers werden von den Mitarbeitern der DRK-Rufzentrale an die benannte Kontaktperson oder den Rettungsdienst weitergeleitet. Der Vorteil: Natürlich können Sie den Mobilruf in den eigenen vier Wänden auch als herkömmlichen Hausnotruf einsetzen.

*Berechnungsbeispiel: Der konkrete Preis ergibt sich aus dem ermittelten Leistungsbedarf. Auf der Grundlage der Vereinbarung zwischen der WGS und dem DRK (Mitteldeutsche Hausnotrufdienst GmbH) werden unseren Mitgliedern Sonderkonditionen eingeräumt.

Kontakt:

Beratung, Informationen, und Terminvereinbarungen unter der DRK-Servicenummer:
Telefon 08000 365 000 kostenfrei rund um die Uhr ... 365 Tage im Jahr!
Informationen erhalten Sie unter: www.hnr.de