Ein Zuhause
zum
Wohlfühlen

Vertreterversammlung

das höchste Organ der Genossenschaft

20.06.2018, Rosenhotel Sangerhausen:
Nach der Eröffnung der Vertreterversammlung durch den Aufsichtsratsvorsitzenden, Herrn Grünewald, wurde durch den Vorstand, Herr Prandzioch-Maratzki, der Jahresabschluss zum 31.12.2017 erläutert und die Lage der Genossenschaft umfassend analysiert. Insgesamt konnte den Vertretern eine positive Entwicklung der Genossenschaft dargelegt werden.

Die im Jahr 2017 getätigten Investitionen sowie der Ausblick auf aktuelle und zukünftige Projekte wurden durch Herrn Kirchhof, Prokurist für Technisches Management, beschrieben. Der darauffolgende Bericht des Aufsichtsrates skizzierte die Überwachungs- und Beratungstätigkeit und fasste zur Vorbereitung der Beschlussfassungen über die satzungsgemäßen Regularien die wirtschaftliche Lage der Genossenschaft noch einmal zusammen und verdeutlichte hierbei auch die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Vorstand und Aufsichtsrat.

Die zentralen Punkte im Überblick:

  • Unsere Genossenschaft ist sowohl finanziell als auch wirtschaftlich stabil. Das Kerngeschäft Hausbewirtschaftung verlief im Geschäftsjahr 2017 unter Würdigung der planmäßig fortgeführten Instandhaltung und Instandsetzung des Wohnungsbestandes zufriedenstellend.
  • Der hohe Jahresfehlbetrag von 3,7 Mio€ ist maßgeblich durch bewirtschaftungsbedingte- bzw. risikobestimmte außerplanmäßige Abschreibungen auf Wohnbauten in Höhe von 4,8 Mio€ verursacht.
  • Die Eigenkapitalquote von 78 % ist ein Indikator dafür, dass die Genossenschaft auf soliden Füßen steht. Bemerkenswert ist in dem abgeschlossenen Geschäftsjahr die ausgewogene Mittelverwendung. Die Innenfinanzierung - der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit - floss zu 100 % in die Bestandsinvestitionen und in die Finanzierungstätigkeit (hauptsächlich Kapitaldienst). Dies entspricht - im wirtschaftlichen Sinn betrachtet - dem Förderzweck der Genossenschaft.
  • Die nachhaltige und bewährte Geschäftspolitik in den Punkten Bestandspflege, Neubau nebst Rückbau und Abriss sowie Entschuldung wird weiter fortgesetzt.
  • Auch für das Jahr 2018 werden wieder umfangreiche finanzielle Mittel von rund 7,3 Mio. € für bauliche Maßnahmen, laufende Instandhaltungen und Anschaffungen eingesetzt.

Beschlussfassungen:

* Die Bilanz zum 31.12.2017 schließt mit einer Bilanzsumme in Höhe von 79.634.800,76 €.
* Für das Geschäftsjahr 01.01. – 31.12.2017 weist die Gewinn- und Verlustrechnung einen Jahresfehlbetrag von 3.742.001,96 € aus. Dieser wird durch Entnahme aus der Sonderrücklage gemäß § 27 Abs. 2 Satz 3 DMBilG gedeckt.
* Die Vertreterversammlung hat einstimmig die Zahlung einer Bruttodividende von 2 % beschlossen. Die Auszahlung der Dividende wird am 31.07.2018 vorgenommen.
* Dem Aufsichtsrat und dem Vorstand wurde jeweils Entlastung für das Geschäftsjahr 2017 erteilt.
* Zum 31.12.2017 scheiden 163 Mitglieder aus der Genossenschaft aus. Die Auseinandersetzungsguthaben werden bis zum 30.06.2018 ausgezahlt.
* Beschluss zur Änderung § 31 Abs. 4 Satzung − künftig ist auf je 55 (bisher 60) Mitglieder ein Vertreter zu wählen.
* In Vorbereitung der Vertreterwahl 2019 wurde der Wahlvorstand (Mitglieder) im Rahmen der Vertreterversammlung bestellt.
* Gemäß § 24 Abs. 4 der Satzung werden Aufsichtsratsmitglieder von der Vertreterversammlung für 3 Jahre gewählt. Eine Wiederwahl ist zulässig. Das langjährige Aufsichtsratsmitglied Frau Bauer wurde wiedergewählt.